Wir setzen Cookies auf dieser Website ein. Diese Cookies speichern Informationen auf Ihrem Computer oder Ihrem mobilen Gerät, die Ihr Online-Erlebnis verbessern sollen. Cookies sind kleine Textdateien, die Ihnen ermöglichen schnell und gezielt zu navigieren. Cookies speichern Ihre Präferenzen und geben uns einen Einblick in die Nutzung unserer Website. Google Analytics-Cookies speichern auch Marketinginformationen. Mit dem Klick auf das Cookie akzeptieren Sie dieses. Durch speichern der Einstellungen stimmen Sie der Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit Ihren Präferenzen (sofern angegeben) durch uns zu.

Mehr Infos

Mai 14 2017
Behandlungsmöglichkeiten bei Verstopfung


Obstipation = Verstopfung

- wenn regelmäßig weniger als 3x Stuhlgang pro Woche
- gelegentlich Entleerung großer Stuhlmengen
- Schmerzhafter oder harter Stuhlgang

Therapie:

- Flüssigkeit ausreichend ( 1,5 – 2l/d), am besten dokumentieren was und wie viel
- Ernährung ballaststoffreich
- Toilettengang regelmäßig ( z.B. morgens)

- Medikamente:

  • Lactulose (osmotisch wirksamer Alkoholzucker) NW, anfänglich Durchfall, nachlassende Wirksamkeit bei regelmäßiger Anwendung, deshalb immer höhere Dosierung notwendig

  • Macrogol 3350 oder 4000 (osmotisch aktive Makromoleküle-Polyethylenglykol) 
  • Movicol®, normalisiert Kolontransitzeit, wird nicht resorbiert

 Verordnungsfähig für Patienten mit Opiattherapie, Koprostase

- Füll- und Quellmittel

  • Stoffe, die viel Wasser aufnehmen, sie quellen im Darm, damit wird der Stuhl weicher und sie regen die Darmtätigkeit an

        Weizenklei
        Leinsamen
        NW Gasbildung
        Ausreichende Flüssigkeitszufuhr dabei, da sonst Verstopfung droht

- Wasserziehende Mittel

  • Stoffe bewirken Wassereinstrom in den Darm

        Mineralsalze, wie Glaubersalz sind ungeeignet für längere Anwendungen
        Milchzucker, Lactulose sind unbedenklich
        NW Gasbildung

- Antrachinonhaltige Mittel

  • Aloe, Faulbaumrinde, Rhabarberwurzel
  • Pflanzliche Präparate mit tlw. Kräftiger Wirkung
  • Cave: Wasser – und Salzverluste

- Darmmuskulaturanregende Mittel

  • Präparate mit den Wirkstoffen Bisacodyl oder Natriumpicosulfat wirken im Dickdarm, Anregung Dickdarmmuskulatur
  • Unbedenkliches Medikament

- Verdauungssaftmangel

  • Bärlauch, vor Mahlzeit 5 – 10ml, wenn Gefühl, das Nahrung nicht weiter rutscht

- Flohsamen, Manna – Feigen Sirup 2-4 EL 1-2x tgl.
- Melisse = Spasmolytikum

Öffnungszeiten
blockHeaderEditIcon


Allgemeinarztpraxis

Dr. med. Detlev Thiele
Helenenstraße 4 + 6
19053 Schwerin

Tel.: 0385 712588
Fax: 0385 7451799


Sprechzeiten

    Mo. 8.00 - 11.30 & 14.00 - 17.30
    Di. 8.00 - 11.30 & 14.00 - 17.00
    Mi. 8.00 - 11.30
    Do. 8.00 - 11.30 & 14.30 - 18.00
    Fr. 8.00 - 11.30

und nach Vereinbarung.


Kategorie-Einstellungen
blockHeaderEditIcon

Kategorien

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*